Flutlicht in Worten

Wir laden dich ein eine Leuchte zu sein:

Warum?

Wir intensivieren unseren Invest in junge Menschen,
damit sie im „Spiel des Lebens“ ihren Platz finden und gut spielen können.

Was bedeutet das?

Die Welt ist voller Fragen. Es gibt zu wenige Räume, in denen die eigentlichen Fragen weiterbringend bewegt werden. Daher begleiten wir Jugendliche und junge Erwachsene auf dem Weg zu ihren Antworten, indem wir gemeinsam die großen Fragen bewegen.

Wir sind gerade dabei Wegreisen zu entwerfen und planen im Herbst 2024 mit den ersten 1-2 Wegreisen an den Start zu gehen. Wegreisen beispielsweise zu Fragen wie:

Wegreisen, die je nach Frage zwischen 3 und 8 Wochen lang sind.

Wegreisen, die von einem Expeditionsleiter (gut ausgebildeten Menschen in dem Gebiet der Expedition) geleitet und von erfahrenen Reisebegleitern (Menschen, die ein paar Meter weiter sind) begleitet werden. Wegreisen, die Anwendungswissen und Orientierungskompetenz – und nicht nur Kopfwissen – wachsen lassen.

Wir glauben

Wir glauben nicht, dass es fertige Antworten gibt, die auf jeden Menschen passen.
ABER: Wir glauben, dass es gute Fragen gibt, die jeden Menschen, der sie bewegt, weiterführen werden.

Wir glauben nicht, dass wir die Entwicklung von Menschen machen können.
ABER: Wir glauben, dass Jesus jeden, der sich mit auf Reise macht segnen wird, ganz egal, ob er sich als „gläubig“ bezeichnet oder nicht.

Unsere Erfahrung im Reich Gottes

Gott zeigt uns seine Wege soweit, wie wir sie jetzt wissen müssen. Daher sind wir gespannt, was wir unterwegs noch herausfinden werden und ob, wann und wie sich diese zweite Phase an die erste anschließt.

Wir danken allen, die uns seit unserem ersten öffentlichen Erzählen vom Flutlicht-Projekt konstruktive Feedbacks, Wahrnehmungen, Ermutigungen und Hoffnungen geteilt haben. Danke an alle, die schon in einer so frühen Phase als Leuchte durch Spenden, Gebet und Mitgeschichtenschreiben eingestiegen sind.

FAQ (Häufig gestellte Fragen)

Wir haben gehört, dass ihr 300 Spender sucht, die monatlich 10€, 20€ oder 50€ geben. Was wollt ihr denn mit dem ganzen Geld machen, was da dann kommt?

Die Kurzfassung: Rund 20.000€ für Technik (einmalig). Rund 75.000€ für eine volle hauptamtliche Kraft. Rund 10.000€ für eine Sekretariatsstelle. Rund 15.000€ für Veranstaltungen, Material, Mitarbeiterfortbildungen und Instandhaltung und laufende Kosten.

Die Langfassung: Technik: Unser Techniker benötigt aktuell bei jeder Veranstaltung rund 3 Stunden für den Aufbau und Einrichtung der Anlage, weil die aktuelle Anlage nicht dauerhaft im Selig stehen kann. Wir können keine Band gut abschmischen. Wir können keinen Vortrag aufnehmen (weder Audio noch Video) und sind somit technisch betrachtet in den 80ern unterwegs. Hauptamtliche Kraft: Was wir anstreben zu tun, geht über das hinaus, was uns aktuell möglich ist. Um es in guter Qualität und dauerhaft auf die Beine zu stellen, wollen wir eine theologisch und pädagogisch gut ausgebildete Person als Verein anstellen. Sekretariatsstelle: Kommt die Geschichte des Flutlichts ins Laufen ist ein zunehmender Organisations-, Verwaltungs- und Kommunikationsablauf gegeben. Den wollen wir mit einer verlässlichen Person dauerhaft in guten Händen wissen. Die weiteren 15.000€ sind schnell beisammen. Die Miete will gezahlt, der Raum geheizt, und das Wasser aus dem Hahn kommen. Kosten für Telefon, Homepage, Werbung sowie weitere Materialien addieren sich. Und Mitarbeiter, die sich investieren, wollen wir gerne Weiterbildungen ermöglichen und auch zu Brotzeiten einladen, wo wir ihnen mit einem guten Essen und einem schönen Ambiente, die Wertschätzung entgegenbringen, die sie jungen Menschen entgegenbringen.

Habt ihr nicht mal von einem Jüngerschaftszentrum gesprochen?

Haben wir. Weiterhin erahnen wir in der zweiten Phase des Flutlicht-Projektes ein Zentrum der Jünger und Jüngerinnen in Dillenburg. Der Reihe nach:

Was sind Jünger und Jüngerinnen? Jünger und Jüngerinnen werden in der Bibel Menschen bezeichnet, die bei Jesus gelernt haben, wie Jesus zu leben. Sie lernten mit Gott in Interaktion unterwegs zu sein. Die Reichtümer des Himmels waren ihnen zugänglich und so schrieb Gott mit diesen gewöhnlichen Menschen außergewöhnliche Geschichten.

Was machte Jesus mit denen? Jesus war mit ihnen unterwegs. Sie teilten das Leben. Er inspirierte, trainierte und sendete sie. So lernten sie. Und als klar war, dass Jesus wieder in den Himmel auffahren wird, spannt er sie in seine Mission ein und sagt: „Nun geht ihr hin und macht zu Jüngern.“ Das ist die Storyline in der wir stehen. 

Was wollt ihr denn genau machen?

Wege, wie Menschen heute bei Jesus lernen, gibt es viele. Zusätzlich zu den Projekten, die wir bereits im Netzwerk mit 72.jüngerschaft bewegen, schwebt uns vor:

Wir wollen gemeinsam entdecken, was es bedeutet und wie „das geht“, wenn Jesu sagt: „Denkt um, denn das Reich Gottes ist nahe.“ (Mt 4,17).  

  • Durch gute Kooperationspartner suchen wir nach den Geheimnissen in der Bibel und befähigen junge Menschen mit Handwerkszeug sich selbst die „goldenen Gedanken“ aus den biblischen Texten herauszuschürfen. 
  • Wir helfen jungen Menschen ihre Lebensidee zu entwerfen und die ersten Schritte zu gehen, sie zu kultivieren, damit die Zeit mit uns ins ganze Leben nachwirkt.
  • Wir laden Menschen aus der weltweiten JesusBewegung ein, die ihnen greifbare Vorbilder werden können.
  • Und parallel dazu, machen wir „ne Runde Sport“, lernen wie man kocht und suchen unterwegs immer wieder, welche Geschichte(n) Jesus jetzt und künftig gerne schreiben will.

Wie macht ihr das?

Zum einen: Wir eröffnen eine „WG auf Zeit“. Bis zu 20 junge Menschen leben beispielsweise gemeinsam in Dillenburg für 10 bis 11 Monate.

Zum anderen: Wir gestalten ein großes Wohnzimmer in dieser WG, so dass junge Menschen aus unserer Region einfach vorbeikommen und zu den Expeditionen im Reich Gottes mitreisen können. Wie das genau aussieht, wissen wir noch nicht. Aber Ideen und Umsetzung wird Gott uns schon weißen, wenn wir soweit sind :). 

Wenn ich spenden will, wie mache ich das?

Du klickst hier und spendest. Zu Anfang eines Jahres erhältst du dann von uns eine Spendenbescheinigung.

Ich will euren Geschichtenschreiber abbonieren. Wie geht das?

Du trägst dich hier in unser Formular ein und erhältst unseren zwei-monatig erscheinenden Geschichtenschreiber.

Wie können wir als Gemeinde mitmachen?

In der Entstehungsphase haben wir regelmäßig Flutlicht-GesprächsAbende, um miteinander unterwegs und im Gespräch zu sein. Die nächsten sind für den 09.04 und den 18.09. um 19.30h in unserer Selig.bar (Stadionstraße 2a, 35683 Dillenburg) geplant. Kontaktiere gerne unseren Kreisjugendpastor Sebastian@kreaktiv-online.de wenn du weitere Fragen hast.